Suche
  • Dirk Barkowski

Sparprogramm 2020 trotz hoher Steuereinnahmen?

Aktualisiert: Apr 5



Fotoquelle: istockphoto


Die Stadt Bad Münder ist trotz hoher Steuereinnahmen (Einkommenssteuer und Gewerbesteuern) in den letzten Jahren weiterhin nicht „dauernd Leistungsfähig“. In der letzten Ratssitzung wurde deshalb von Bürgermeister Hartmut Büttner vorgestellt, dass die Stadt von der Kommunalaufsicht aufgefordert wurde, für 2020 Vorschläge zu machen, wie man die Vorgaben des Zukunftsvertrags einhalten kann. Wenn man "Herr" über den Haushalt bleiben will, müssen diese Vorgaben erfüllt werden. Vorschläge müssen bis September vorliegen. Freiwillige Aufwendungen, die nun (wieder mal) gekürzt werden könnten, betreffen im Wesentlichen die Aufwendungen für Freibäder, Museen, Musikschulen, Wirtschaftsförderung, GeTour, Straßenbau usw. Auch eine Anhebung der Grundsteuern wurde vom Bürgermeister nicht ausgeschlossen. Jetzt wird es vermutlich wieder Kürzungen bei Kosten geben, die unsere Ortsteile eigentlich (noch) lebenswerter machen soll(t)en.


Hätte man diese Entwicklung nicht schon vorher erkennen und reagieren können? Im September wird es eine Sondersitzung geben, ich bin gespannt!



Aktuelle Beiträge

Alle ansehen