Suche
  • Dirk Barkowski

Eigenen Antrag gekippt!


Bildquelle: Neue Deister Zeitung vom 09.07.2021


Die Mehrheitsfraktion (Piraten, Grüne, SPD) hat ihren eigenen Antrag auf die Erweiterung des Gewerbegebietes Rahlmühle zurückgezogen. Welche Auswirkungen haben neue Gewerbegebiete auf das gesamte Umfeld der betroffenen Einwohner*innen, auf den Verkehr, Lärm- und Umwelt....? Das alles sind aus meiner Sicht Fragen, die man hätte klären sollen, bevor man spontan Anträge für so gravierende Planungen stellt. Überlegt vermutlich von nur wenigen Ratsmitgliedern, die nicht im unmittelbaren Umfeld wohnen. In den letzten Wochen hatte ich Kontakt zu beunruhigten Anwohnern rund um die Rahlmühle. Ich habe sie darin bestärkt hiergegen aktiv zu werden, da der Antrag - und die damit ausgelöste Unsicherheit - aus meiner Sicht zu spontan war und ich die Bedenken natürlich nachvollziehen kann.


Bürgerbeteiligung sollte zukünftig anders werden, denke ich. Den meisten ist klar, dass wir auch Raum für neue Unternehmen brauchen, die Überlegungen dazu gehören für mich aber in das Stadtentwicklungskonzept und nicht aus dem "Hinterzimmer" einzelner "Bestimmer". Daher ist der schnelle Rückzug aus meiner Sicht richtig und vermutlich vor den Wahlen auch gut überlegt.


PS: Ich meine auch andere Parteien im Stadtrat hatten den Antrag der Mehrheitsfraktion spontan unterstützt und begrüßen vermutlich jetzt auch den Rückzug.


Hier der Link zum NDZ Beitrag:


Rahlmühle-Erweiterung: Ratsgruppe kippt eigenen Vorschlag (ndz.de)

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Kein Plastik!